6 Tipps für garantiert bessere Mitarbeiterführung

In diesem Text bekommst Du meine 6 Tipps für garantiert bessere Mitarbeiterführung. Du lernst, wie du diese Tipps direkt in der Praxis umsetzen und somit Deine Kommunikation im Arbeitsalltag verbessern kannst. 

Das ist nützlich für Dich

… wenn Du Führungskraft bist und mehr Klarheit durch deine Mitarbeitenden wünscht.

… wenn Du als Beschäftigter die Zusammenarbeit mit Deinem Vorgesetzten

verbessern möchtest.

Ich habe die Praxistipps selbst getestet. Am Anfang eher unfreiwillig - was manchmal etwas unangenehm war. Mit der Zeit habe ich es aber immer öfter und sehr bewusst gemacht. Sowohl mit meinen Vorgesetzten als auch mit Untergebenen. Langfristig hat mir das sehr geholfen und hilft auch noch heute.


Meine erste Führungsposition

hatte ich 2008 bei der Bundeswehr. Damals hatte ich für jeden Tag einen minutiös geplanten Dienstplan. Fachlich gesehen wusste ich alles, was ich zu wissen hatte. Aber wie Menschenführung funktioniert, erklärte mir und den anderen jungen Gruppenführern niemand.

Kurz zuvor war ich selbst Rekrut. Oft war ich unzufrieden mit der Art, wie Ausbilder mit uns umgegangen sind. Viele von denen hatten also auch keine Ahnung, wie Menschenführung funktioniert. Dennoch war diese Zeit prägend und ich schaute mir völlig unbewusst einen Teil der Ausbildungsmethoden ab. Als Ausbilder war ich laut, streng, gab klare Befehle und forderte, gehorsam.

Rückblickend betrachtet kostete das viel zu viel meiner eigenen Energie. Fast jeden Abend kam ich nach Hause und fiel direkt in den Tiefschlaf.

Gehorchten meine Rekruten? Ja. 

War das zielführend? Wohl eher nicht. 

Sie folgten meinen Worten eher aufgrund meines höheren Dienstgrades, nicht aus Respekt vor meiner Person.

Ich werde daher nie den Tag vergessen, als Robert, einer meiner Rekruten, zu mir kam und mit mir reden wollte. Im Büro schloss er die Tür und sprach Klartext. Er hielt mir den Spiegel vors Gesicht und erklärte, wie er und andere sich oft fühlen, wenn ich mit ihnen arbeitete.

Erst fragte ich mich noch, was ihm einfiele, so mit mir zu reden. Mein innerer Widerstand war aber eher ein Zeichen eigener Grenzen statt seiner Respektlosigkeit - wie ich es jetzt weiß. Ich hörte ihm zu und das öffnete mir in vielen Punkten die Augen.


Im Laufe der Jahre führte ich immer wieder solche Gespräche und hörte mir an, was meine Rekruten zu sagen hatten. Das verbesserte nicht nur enorm meine Fertigkeiten als Ausbilder. Dadurch veränderte sich auch, dass mir meine Rekruten zunehmend aufgrund meiner Persönlichkeit folgten und mir vertrauten. Nicht mehr Aufgrund meines Dienstgrades.

Heute weiß ich besser denn je, wie sehr ein berühmtes Zitat von Richard Nixon zutrifft:

“Die ganze Kunst der so schwierigen Menschenführung besteht darin,
seine Untergebenen so zu behandeln,
wie man selbst von seinem Vorgesetzten behandelt werden möchte.”


Mitarbeiter führen durch Feedback

Die Praxistipps funktionieren... 

  • für Führungskräfte → Überwinde Deinen ersten Widerstand und hör Dir an, was Deine Mitarbeitenden zu sagen haben. Es kann Dir helfen ein besserer Leader zu werden.
  • für Mitarbeitende → Du willst etwas verändern oder bist unzufrieden mit etwas? Dann warte nicht, bis Du gefragt wirst! Du kannst den Stein selbst ins Rollen bringen.

Ohne Roberts Feedback wären mir viele unpassende Verhaltensweisen wohl erst viel später bewusst geworden. Ich bin ihm noch heute dankbar für das sprichwörtliche Hühnchen, dass er mit mir zu rupfte. Obwohl er “nur” Rekrut war, hatte er den Mut, mir zu zeigen, wie Mitarbeiterführung durch Feedback funktioniert.

Nicht alle dieser Gespräche waren so prägend, aber ihre Wirkung werde ich nicht vergessen. So ein Feedback kann schmerzen - hat es auch :-). Aber es half mir, zu wachsen und meinen Job besser zu machen. Mittlerweile hole ich es mir regelmäßig aktiv ein.

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an. Dann bekommst Du noch mehr Beispiele aus dem Arbeitsalltag und ich gebe Tipps, wie du zielführend kommunizieren kannst.

Zu oft wird vergessen, dass auch Führungskräfte Menschen sind und dass auch sie geführt werden müssen. Die Wahrheit ist wohl, dass wir uns alle gegenseitig führen. 

Führen von Führungskräften

Fast alle Führungskräfte haben selbst einen Vorgesetzten, dessen Führungsverhalten sie beeinflussen können. So ist fast jeder Leader auch ein Mitarbeitender.

Du als Mitarbeitender hast Ideen. Du siehst die Bereiche, die verbessert werden müssen. Du erkennst Praktiken, die dem Unternehmen und den Menschen in ihm schaden. Doch zu oft warten Mitarbeitende auf die Erlaubnis, etwas dagegen zu unternehmen. Grundlegender Wandel muss zwar von oben herab passieren und vorgelebt werden - aber das ist kein Freifahrtschein für alle, die nicht “an der Spitze” stehen, darauf zu warten, verändert und geführt zu werden.

Mach es wie Robert! Zeige Deinem Vorgesetzten, dass das Führen von Führungskräften gar nicht so schwer ist. 

Dazu bekommst du jetzt meine 6 Tipps für garantiert bessere Mitarbeiterführung: 

Und los geht’s…

Bessere Mitarbeiterführung - Tipp #1

Wenn Du eine Idee hast, präsentiere sie

Es spielt keine Rolle, wie lange du schon im Unternehmen bist. Wir Führungskräfte wollen Deine Ideen und wollen sehen, was Du siehst. Manchmal sind wir so weit vom Tagesgeschäft entfernt, dass wir nicht mehr in Kontakt mit dem stehen, was in dem Unternehmen wirklich passiert. Das macht Deine Perspektive unglaublich wertvoll.

Es spielt keine Rolle, wie groß oder klein Deine Idee ist, und es spielt keine Rolle, wie erreichbar oder unerreichbar sie erscheinen mag. Das Schlimmste, was wir sagen können, ist “nein”. Aber vielleicht lässt sich dann gemeinsam eine andere Lösung finden, wenn das der Fall ist.

Warte nicht darauf, dass Du gebeten wirst, Deine Ideen mitzuteilen. Dann wartest Du vielleicht sehr lange. Wir Führungskräfte denken nicht immer daran zu fragen. Wir sind beschäftigt, genau wie du. Bitte um ein Meeting oder eine Möglichkeit, Deine Idee vortragen zu können. Und sei hartnäckig, bis Du sie bekommst.

Bessere Mitarbeiterführung - Tipp #2

Wenn Du einen kulturellen Wandel anregen willst,
gib ihn an

Du - mehr als deine Führungskraft - hast oft ein besseres Verständnis für die Kultur und die Bereiche, in denen sich Unternehmen verbessern können und müssen. Aus unserer Sicht sind manchmal nur Regenbögen und Schmetterlinge zu sehen. Denn viele Menschen sind nicht immer bereit, uns mitzuteilen, wie sie sich wirklich fühlen.

Der beste Weg, eine Kultur zu transformieren, ist, von Grund auf. Wenn Du Veränderungen anstoßen willst, versammle Deine Kollegen und entzünde Deine Idee auch in ihnen. Frag nicht um Erlaubnis - tu es und erzähl uns später davon. Es sollte jedoch um das wohlergehen der Organisation gehen und nicht das, einzelner Mitarbeitender.

Bessere Mitarbeiterführung - Tipp #3

Wenn Du enttäuscht bist, sag es

Wir wissen, dass es immer etwas geben wird, was wir besser machen können (wahrscheinlich viele Dinge). Sei also Tapfer - so wie Robert - und sag es. Warum? Weil es so wenige Leute tun. Wenn Du genauso denkst, gibt es eine große Chance, dass es viele andere auch tun.

Wie sollen wir auch wachsen, wenn niemand den Mut hat, uns darauf hinzuweisen, wo wir Entwicklungspotenzial haben? Wir brauchen auch Feedback. Wir brauchen es vermutlich mehr als jeder andere.

Bessere Mitarbeiterführung - Tipp #4

Wenn Du eine Grenze brauchst, setze sie

Wir wissen, dass wir manchmal die Grenze überschreiten. Wir bitten Dich, lange zu bleiben und früh zu kommen. Wir senden an den Wochenenden eine E-Mail. Wir bitten Dich, mehr Arbeit anzunehmen, weil wir Dir vertrauen und Du wirklich gut darin bist, was du tust. Aber das bedeutet nicht immer, dass man “ja” sagen muss.

Das bedeutet nicht, dass Du an einem Samstag antworten musst. Manchmal sind wir so leidenschaftlich für unsere eigene Arbeit, dass wir unbeabsichtigt die Grenzen derer missbrauchen, mit denen wir arbeiten. Das Entscheidende ist, dass wir nicht wollen, dass Du ausbrennst. Du wirst unsere Gefühle nicht verletzen, wenn du “nein” sagst. Manchmal musst Du uns  sogar daran erinnern, dass wir auch Pausen brauchen.

Bessere Mitarbeiterführung - Tipp #5

Wenn Du etwas willst, frag danach

Wir sind keine Gedankenleser. Wenn Du eine Erhöhung willst, sag es uns. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du aus deiner Rolle herausgewachsen bist, sprich es an. Wenn Du im Home-Office oder Telearbeit machen willst, sag es. Es bedeutet nicht automatisch, dass Du eine Zusage bekommst. Aber das Gespräch wird vielleicht nicht stattfinden, wenn du es nicht initiierst.

Wir wollen, dass Du glücklich bist, also wenn es etwas gibt, was Du brauchst, um im Job Erfüllung zu finden, dann wollen wir es wissen. Du musst die Verantwortung für Dein Glück übernehmen. Es in unsere Hände zu legen, ist nicht der Weg zu Deinem Erfolg.

Bessere Mitarbeiterführung - Tipp #6

Wenn du auf etwas wartest, dann verlange es

Wir wissen, dass wir manchmal zu viel versprechen und zu wenig liefern. Wir wissen, dass wir Dir sagen, dass wir Dir bis Mittwoch das geben werden, was Du brauchst, und nun ist Freitag und Du hast es immer noch nicht. Ja, wir sind beschäftigt, aber es ist keine Entschuldigung.

Wenn Du etwas von uns brauchst und wir dich aufhalten, weil Du es noch nicht hast, erinnere uns daran. Wir haben es vielleicht vergessen. Wir haben vielleicht nicht realisiert, dass es eine Priorität war. Wir erkennen möglicherweise nicht, dass wir Dich daran hindern, die nächsten Schritte zu unternehmen. Oder wir sind vielleicht völlig überfordert und brauchen Dich, um uns zu helfen, es zu schaffen. Wie auch immer, erinnere uns an unsere Versprechen.


Vor allem, denke daran, dass wir alle Menschen sind. Wir sind nicht perfekt und machen Fehler. Die ganze Zeit.

Wir brauchen Dich, um uns zu helfen. Du musst ehrlich zu uns sein. Wir brauchen Dich, um uns zu führen. Es ist der einzige Weg, wie wir gemeinsam etwas Großartiges aufbauen können.

Melde dich jetzt zum Coaching für Führungskräfte an!

Gemeinsam finden wir heraus, wo Deine blinden Flecken liegen und bringen Licht ins Dunkle. 

Ich weiß, dass nicht alle Führungskräfte so denken. Vielleicht hast Du die angesprochenen Punkte auch schon selbst ausprobiert und bist auf viel Widerstand gestoßen. Wenn du alles getan hast, was Du kannst, und deine Führungskraft ihren Teil nicht tut, hast Du das Recht zu gehen. Und das solltest Du auch. Du verdienst etwas Besseres.

Reinhard K Sprenger, Autor und Management-Experte, sagte sehr treffend

"Menschen kommen zu Unternehmen – aber sie verlassen Vorgesetzte."

Also wenn du in einer Führungsposition arbeitest:

Fordere von Deinen Mitarbeitenden ein, wie sie Dich als Führungskraft unterstützen können.

Damit regst Du sie aktiv zur Mitgestaltung des Arbeitsplatzes und einer erfüllenden Unternehmenskultur an. Außerdem zeigst Du dass Dir die Meinung anderer wichtig ist.

Ich hoffe, der Text hilft Dir, Deinen Arbeitsalltag etwas zu verbessern.


Willst Du aktiv daran arbeiten, Die Kultur in deinem Unternehmen zu verändern? Oder hast du schon Defizite an Deinen Führungsqualitäten erkannt und willst daran arbeiten?

Hier erkläre ich Dir, was genau im Coaching auf dich zukommt.

Wie findest Du den Beitrag?
[Gesamt: 3 Durchschnitt: 5]

Leave a Comment:

1 comment
Wie 2020 du deinen Chef vom Online-Marketing überzeugst says 20. Dezember 2019

[…] Hier findest Du weitere spannende Tipps, wie Du Einfluss auf das Führungsverhalten deines Chefs nehmen kannst. […]

Reply
Add Your Reply

>